Schulorganisatorisches


Damit unsere Schule ein ruhiger und sicherer Ort zum Lernen und Arbeiten für alle ist, gibt es einige gemeinsame Regeln.

Bei Fragen, Problemen und Ideen wenden sich Eltern vertrauensvoll direkt an die Schulleitung, die Klassenlehrer/innen, Fachlehrer/innen oder die Schulsozialarbeiterin. Gern können Sie sich telefonisch bei unserer Schulsachbearbeiterin, Frau Reich (03847/435340) melden, um Gesprächstermine zu vereinbaren.

<Zeiten> <Anschlusswochen> <Freistellungen> <Klassenfahrten und BP>
<Schulgelände verlassen> <Handynutzung> <nach oben>

1. Unterrichts- und Pausenzeiten

Bei starkem Regen bleiben die SuS im Raum und verhalten sich ruhig und rücksichtsvoll.

<Zeiten> <Anschlusswochen> <Freistellungen> <Klassenfahrten und BP>
<Schulgelände verlassen> <Handynutzung> <nach oben>

2. Anschlusswochen

Für SuS besteht Schulpflicht und somit die Verpflichtung, die ihnen gestellten Aufgaben zu bearbeiten und die geforderten Leistungen zu erbringen.

Nach Wochen des Unterrichts unter Pandemiebedingungen ist aber angedacht, den SuS eine Zeit der allmählichen Gewöhnung an den Schulalltag zur Wiederholung von Unterrichtsstoff zu gewähren. Ausgenommen sind Abschlussklassen und Fächer, die neu eingeführt werden.

<Zeiten> <Anschlusswochen> <Freistellungen> <Klassenfahrten und BP>
<Schulgelände verlassen> <Handynutzung> <nach oben>

3. Freistellung, Krankheit

Können SuS wegen Krankheit nicht die Schule besuchen, müssen sie morgens von den Erziehungsberechtigten vom Unterricht abgemeldet werden (telefonisch- Anrufbeantworter nutzen) und geben am nächsten Unterrichtsbesuchstag den Entschuldigungszettel beim Klassenleiter ab.
Erkranken Schüler im Verlaufe des Schultages, müssen sie sich beim Fachlehrer bzw. der Fachlehrerin melden. Diese/r entscheidet über das weitere Vorgehen und gegebenenfalls über die Information der Eltern. Informieren Sie uns daher bitte über geänderte Telefonnummern.
Freistellungen vom Unterricht bedürfen der Genehmigung und sind daher rechtzeitig schriftlich beim Klassenleiter zu beantragen.
Ferienzeiten dürfen nur in besonderen Ausnahmefällen dadurch verlängert werden.

4. Klassenfahrt, Betriebspraktikum

Grundsätzlich sind diese und andere Schulveranstaltungen unter Einhaltung der Hygiene- Bestimmungen erlaubt. Ohne abgeschlossene Versicherung tragen im Falle einer Stornierung die  Erziehungsberechtigten das finanzielle Risiko.

<Zeiten> <Anschlusswochen> <Freistellungen> <Klassenfahrten und BP>
<Schulgelände verlassen> <Handynutzung> <nach oben>

5. Verlassen des Schulgeländes

Schüler, die ohne Erlaubnis vom Schulhof gehen, entziehen sich eigenmächtig und leichtsinnig der Aufsicht und Fürsorge durch die Schule. Eltern müssen ihren Kindern mögliche Gefahren bewusst machen und unterstützen so die Schule.

Aufgrund der besonderen Hygiene- Bestimmungen ist zurzeit die Regelung ausgesetzt, dass SuS ab Klasse 9 das Schulgelände in der Mittagspause verlassen können, wenn Eltern dies schriftlich beantragt haben.

Nach Unterrichtsende verlassen alle SuS das Schulgelände. Nur wer  am Nachmittag Unterricht oder Klassenstunde hat oder in einer Arbeitsgemeinschaft mitarbeitet, darf sich nach der 6. Stunde in den Schulgebäuden und auf dem Schulgelände aufhalten.

Bei vorzeitigem Unterrichtsschluss, bei Ausfall oder Hitzefrei können SuS früher nach Hause.
Eltern der 5. und 6. Klassen, die dies für ihr Kind ausdrücklich nicht wünschen, vermerken es bitte auf der Erklärung. 

Montags und freitags fahren ab 12:30 Uhr frühe Busse in mehrere Richtungen, am Mittwoch vom Mecklenburgring auch ein Linienbus nach Dabel.
An diesen Tagen können die SuS  der 5./6. in der Aula von 12:00- 12:30 Uhr unter Aufsicht ihre Hausaufgaben erledigen, um die Wartezeit gut zu nutzen.
Der Schulweg und die Schülerbeförderung fallen nicht in den Aufsichtsbereich der Schule. Obwohl sich die Haltestellen der Schulbusse nicht direkt auf unserem Schulgelände befinden, sorgen  hier aufgrund der vielen Fahrschüler zusätzlich Lehrer unserer Schule und der Förderschule für gegenseitige Rücksichtnahme, Ordnung und Sicherheit und für Aufsicht.
Kinder, die mit dem Fahrrad zur Schule kommen, sollten um sich und andere nicht zu gefährden, ein verkehrssicheres Fahrrad haben und einen Fahrradhelm tragen.  Auf dem Schulhof darf nicht gefahren werden.

<Zeiten> <Anschlusswochen> <Freistellungen> <Klassenfahrten und BP>
<Schulgelände verlassen> <Handynutzung> <nach oben>

6. Handynutzung

Erlauben Sie die Mitnahme eines Handys am Schulvormittag nicht unnötigerweise, denn die Schule übernimmt  keine Haftung. Telefonate sind im Notfall immer im Sekretariat möglich.
Nachweislich leiden die Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit im Unterricht, wenn SuS ständig auf ihr Handy sehen und auf Nachrichten oder Anrufe warten und reagieren.
Mitgebrachte Handys müssen im Unterricht ausgestellt in der Schultasche verbleiben.

<Zeiten> <Anschlusswochen> <Freistellungen> <Klassenfahrten und BP>
<Schulgelände verlassen> <Handynutzung> <nach oben>