Gib Abfall einen Korb

Zentrales Aufstellen des Trennsystems

Damit die Aufmerksamkeit unsere Mitschüler auch im täglichen Schulbetrieb immer wieder auf das Projekt gelenkt wird, haben wir zentral in der Eingangshalle vom Neubau eine Hinweistafel und direkt daneben das nun beschriftete Trennsystem aufgestellt. Nach den ersten Leerungen konnten wir feststellen, dass die Abfälle sehr gut getrennt waren – SUPER und weiter so!

[T. Ruhmich 14.12.2016]

Vorträge in den Klassen

Im Rahmen unseres Energieprojektes halten wir – die Schüler des WPU-Kurses „Alternative Energien“ – einen Grundvortrag in den Klassen unserer Schule, um Mitschüler im rationellen Umgang mit Ressourcen und besonders auch der Mülltrennung vertraut zu machen. Begonnen haben wir damit am 7. Dezember in der Klasse 5c und wollen bis Ende Januar möglichst alle Klassen erreicht haben.

[T. Ruhmich 10.12.2016]

Projektstart am Tag der offenen Tür

Am 3. Dezember haben wir das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt. Dazu haben wir auf einer Präsentationstafel den Weg zum Projekt und Maßnahmen zu dessen Umsetzung beschrieben. Auf dem Tisch vor dem Aufsteller gaben wir Besuchern die Möglichkeit, ihr Wissen zur Mülltrennung anzuwenden und im Spiel auszuprobieren. Gegen 10:30 Uhr startete dann der Vortrag. Dieser wurde von einigen Besuchern interessiert verfolgt.

[T. Ruhmich 03.12.2016]

 

Projektidee und Teilnahme

Passend zu unserem Schulmotto „Prima Klima“ haben wir uns vom Wahlpflichtkurs bei dem Projekt „Gib Abfall einen Korb“ erfolgreich beworben. Nun stehen uns bis zu 500 € für unser Schulprojekt zur Verfügung.

Von dem gewonnenen Geld erwerben wir ein Mülltrennungssystem für die Pausenhalle.

„Gib Abfall einen Korb“ ist ein bundesweites Projekt zum Thema Abfallvermeidung, das vom „Zeitbild Verlag“ gefördert wird.

Wir, der WPU-Kurs „Alternative Energien“ sind schon seit letztem Schuljahr dabei, die Schüler, der 5. – 10. Klassen, an die Mülltrennung heranzuführen und gehen demnächst auch wieder in die Klassen mit unserem Vortrag. Außerdem beschäftigen wir uns im Wahlpflichtkurs damit, dem Energie-, Wasser-, Müll- und Wärmeverbrauch der Schule zu verringern und versuchen Maßnahmen zu finden, um Kosten einzusparen.
Auch am Tag der Offenen Tür werden wir das Energiemanagement unserer Schule den Besuchern vorstellen.

[Jonas Busch 22.11.2016]

Die Ausgangslage

Seit 2015 haben wir mit dem Landkreis Ludwigslust-Parchim eine Vereinbarung, in der wir uns bemühen, sorgsam mit den Medien Wasser, Strom, Wärme und Abfall umzugehen. Gute Fortschritte haben wir in den Bereichen der Strom- und Wärmeeinsparung gemacht. Eines unserer größten und bislang ungelösten Probleme ist die effektive Abfalltrennung.

Wertstofftrennung im Lehrerzimmer Papiertrennung

In den Büroräumen und den Lehrerzimmern wird das Papier einzeln entsorgt. Im Lehrerzimmer haben wir zusätzlich eine Wertstofftrennung umgesetzt. Das sind aber nur minimale Verbesserungen, da der größte Abfallanteil durch die Schüler im Schulhaus und in den Klassenräumen entsteht.

In einigen Klassenräumen (PC-Räume, Kunsträume) haben wir die Papiertrennung über Pappkartons begonnen, was zum Teil funktioniert. In den Fluren wird bis jetzt kein Abfall getrennt. Der größte Abfallanteil besteht jedoch aus Plastikverpackungen, der fast vollständig mit dem normalen Müll entsorgt wird.
Viele Schüler halten sich in Freistunden in der Pausenhalle auf, machen Schularbeiten oder nehmen Speisen zu sich. In diesem Bereich fällt somit viel Müll an. Durch ein ordentliches Trennsystem könnte hier schon ein guter Anfang zur Abfalltrennung gemacht werden.

[T. Ruhmich 26.09.2016]